Was ist SAPV?

SAPV - Begleitung eines Menschen in der letzten Phase seines Lebens


"Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) dient dem Ziel, die Lebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern und ihnen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung oder in stationären Pflegeeinrichtungen (...) zu ermöglichen."  

(Präambel, Vertrag nach § 132 d SGB V über die spezialisierte ambulante Palliativversorgung von unheilbar erkrankten Patienten im häuslichen Umfeld.)



Gemäß ihrem Leitbild begleitet die Ökumenische Sozialstation Bendorf-Vallendar auch Patientinnen und Patienten mit einer nicht heilbaren Erkrankung in der letzten Phase ihres Lebens ganzheitlich in ihrer vertrauten Umgebung.
Auf die Wünsche der Betroffenen einzugehen und ihnen ein selbstbestimmtes und möglichst schmerzfreies Leben zu ermöglichen, sind die Anliegen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung.

Um diesem Ziel näher zu kommen, verfügt die Ökumenische Sozialstation über ausgebildete und erfahrene Palliativ-Care-Kräfte.
  
Die Kooperation mit dem Palliativstützpunkt Koblenz-Rhein-Hunsrück gewährleistet zusätzlich - neben der bisherigen Versorgung durch den Hausarzt - die Betreuung durch Palliativärzte und dies 24 Stunden am Tag.